Von Wüstenzeiten

Von Wüstenzeiten

Jeder Mensch erlebt irgendwann seine persönliche Wüste in irgendeinem Bereich seines Lebens. Eine karge, dürre, einsame, hilfelose, ja lebensfeindliche Zeit, in der Gott fern scheint und die Wüste unendlich groß und bedrohlich.

In der Bibel die die Wüste ein starkes Thema: der Täufer Johannes war in der Wüste, Jesus hatte seine Wüstenzeit, das Volk Israel zog sogar 40 Jahre lang durch die Wüste.

Es fällt uns oft schwer, geduldig zu sein, auszuharren. Diese alte, treffende Wort finden wir übrigens in der Lutherbibel:

 

Weiterlesen

Advertisements
Mein Kind glaubt nicht mehr an Gott

Mein Kind glaubt nicht mehr an Gott

Offene Worte

Es kann ein harter Moment für Eltern sein, wenn das Kind die Worte ausspricht: „Ich glaube nicht mehr an Gott!“ Manuela hatte es schon länger geahnt. Die 14-jährige Tochter wollte nicht mehr mit in den Gottesdienst gehen und auch den Jugendkreis besuchte sie nur noch ab und an, schließlich gar nicht mehr. Auf Nachfragen reagierte sie ausweichend. Diese Deutlichkeit in ihren Worten aber war dann wie ein Schlag. Das Kind hat sich von Gott abgewendet, ganz bewusst. Das Mädchen, das früher mit seinen Geschwistern Gottesdienst gespielt und „Predigten“ gehalten hatte, das gebetet und sogar Freundinnen von ihrem Glauben erzählt hatte, wollte nichts mehr von Gott wissen. Alles weg… Weiterlesen

Vom Untergehen und vom Aufleben

Vom Untergehen und vom Aufleben

Immer wieder tut es meiner Seele gut, in den Psalmen zu lesen. Diese Sammlung von Liedern und Gebeten spiegeln Gefühle wieder, die ich kenne. Sie sprechen das Herz an. Doch es gibt auch Verse, mit denen ich wenig anfangen kann. Wenn der Psalmist darum bittet, Gott möge seine Feinde bestrafen und seinen Zorn über ihnen ausgießen zum Beispiel. Wie etwa in Psalm 69. Der hat mich kürzlich erst auf den zweiten Blick  angesprochen… Weiterlesen