Ruhe! Und wie ist das bei dir?

Ruhe! Und wie ist das bei dir?

Eine Interviewreihe

Der Bible-Blog zu Gast bei FamilienLeben mit Gott

Wie kann man in einem vollen Alltag zur Ruhe kommen? Wo hat diese ihren Platz, wenn die Familie, die Arbeit, das Ehrenamt oder alles auf einmal einen fordert? Zum Auftakt dieser Reihe habe ich euch das Buch „Warum Ruhe unsere Rettung ist“ von Tomas Sjödin vorgestellt, das mich echt inspiriert hat. Aber wie siehst du das persönlich mit der Ruhe?

Ich habe andere christliche Blogger, deren Alltag auf ganz verschiedene Weise herausfordernd ist, nach ihren Ansichten und Erfahrungen gefragt. Ich freu mich auf diesen Blick über den Tellerrand! Es geht also los mit… Weiterlesen

Advertisements
Die beste Zeit des Tages

Die beste Zeit des Tages

Ich traue mich kaum, es laut zu sagen: Ich hatte eine (fast) kinderfreie Zeit. (Ein Teenager in der Ferienzeit zu Hause zählt ja eigentlich nicht.) Leider sagen viele Mütter: „Das würde mein Mann niiiie machen, mit den Kindern allein irgendwohin fahren.“ Und weil ich das ziemlich traurig für die Frauen finde, spreche ich lieber nicht so viel darüber. Morgens beim Bäcker kaufe ich ein (!) Brötchen und die Bäckersfrau sagt: „Da hast du schon Glück mit deinem Mann, oder?“ Und ich antworte aus ganzem Herzen: „Oh ja!“

Wie war nun meine freie Zeit? Es ist doch etwas seltsam. Weiterlesen

Ruhe!

Ruhe!

Tomas Sjödin: „Warum Ruhe unsere Rettung ist“

Eine Buchrezension

Wie klingt der Ausruf „Ruhe!“ für dich? Ist es dein Hilfeschrei im lauten, chaotischen Alltag? Oder das erleichterte Aufatmen, wenn du mal Pause hast? Oder hat das Wort „Ruhe“ für dich gar etwas Bedrohliches? Was macht man denn eigentlich, wenn man nichts tut… Tomas Sjödin, schwedischer Pastor und Autor dieses Buches, behauptet sogar, Ruhe sei unsere Rettung. So dramatisch?

k-226672000

Der Untertitel seines Buches lautet „Stell dir vor, du tust nichts und die Welt dreht sich weiter“. Und das ist durchaus als eine Einladung zu verstehen. Zunächst auf die Küchenbank von Tomas Sjödin und damit auch in seine Vergangenheit. Sein Vater wusste noch, wie man ruht, lang bevor der Begriff „Work-Life-Balance“ aufkam. Dass es möglich und selbstverständlich ist, einmal eine Weile einfach abzutauchen. Ohne Rechtfertigung, ohne Scham, ohne Fragen. Weiterlesen

MUnTermacher am Montag

MUnTermacher am Montag

Vom Aha-Momenten und vom Auftanken

Einer meiner liebsten Mutmacher(innen) ist die Zeitschrift „Lydia“. Ich lese gern, aber meist in Etappen, die Geschichten von Frauen und was sie mit Jesus erlebt haben. Es ist für mich ein Vorteil, dass diese Zeitung nur alle drei Monate erscheint, so schaffe ich es meist, sie komplett zu lesen, bevor die nächste kommt 🙂 Auch als Geschenk für Freundinnen kam sie immer gut an…

Ich habe festgestellt, dass ich in jeder Ausgabe EINEN Artikel finde, der mich ganz besonders anspricht. Bei dem ich denke: Hey, das haben die doch jetzt nur für mich geschrieben! Weiterlesen

Stille Zeit für Vielbeschäftigte

Stille Zeit für Vielbeschäftigte

Idylle oder Irrenhaus?

„Bei euch sieht es aus wie in Bullerbü,“ sagte mal eine Verwandte zu  mir. Sie bekommt uns meist auf Fotos zu Gesicht. Die Realität ist ja tatsächlich manchmal ein bisschen wie Bullerbü – nur viel lauter. Das hört man eben auf den Fotos nicht…

Tatsache ist, dass ich nicht mehr so genau weiß, was das Wort „still“ eigentlich bedeutet. An den meisten Tagen habe ich 24 Stunden mindestens ein Kind um mich. Doch auch ein kleines, schlafendes Kind lässt nicht unbedingt zu, dass die Mama wirklich ausspannt. Vielmehr verfällt sie in einen Stand-by-Modus. Trotzdem jederzeit bereit…

Weiterlesen