Kindergottesdienste halten – Warum tun wir uns das an?

Kindergottesdienste halten – Warum tun wir uns das an?

Sonntagmorgen im Gottesdienst. Begrüßung, Gebet, Lobpreis… Eine Zeit zum Ankommen, Herunterfahren, Stillwerden. Wenn da nicht… Da, dieses Gewusel in den Reihen, das Geflüster und Gekicher. Die Kinder! Einige bemerkt man kaum zwischen den Erwachsenen, anderen fällt es sichtlich und hörbar schwer, die Zeit abzuwarten. Es kommt mir vor, als wären meine Kinder immer die unruhigsten. Endlich, die Erlösung: „Die Kinder dürfen nun in den Kindergottesdienst gehen!“ Ich stehe auf und nehme eine Horde Kinder mit in den Nachbarraum.

Warum tue ich mir das eigentlich an? Warum gebe ich mir das Gewusel, Gekicher, Geflüster (und gern auch mal das laute Gelächter oder Geschrei) den ganzen Gottesdienst über statt mich von der Predigt erbauen zu lassen? Weiterlesen

Advertisements