Das abschweifende Gebet

Das abschweifende Gebet

Beten.

Das Nachtgebet, das Tischgebet, das Stoßgebet, das hörende Gebet, der Lobpreis, das Dankgebet, die Fürbitte, das Vaterunser, das Heilungsgebet, das Schuldbekenntnis…

Das Gebet ist vielfältig. Ich sehe mich als Beterin. Heute geht es aber um eine Form des Gebets, die ich im Gegensatz zu allen anderen wirklich meisterhaft beherrsche. Das abschweifende Gebet.

Ich beginne zu beten, aber in meinem Kopf sind so viele konkurrierende Gedanken. Ich bemühe mich, diese wegzudrängen. Manchmal hilft mir Bewegung dabei, laufen und beten. Manchmal auch nicht. Und auf einmal denke ich darüber nach, was ich nachher in die Mail schreibe oder wen ich unbedingt heute noch anrufen muss oder mir geht das Gespräch mit der anderen Mutter von heute morgen nicht aus dem Kopf…

Ich komme wieder zu mir und denke: „Mist, ich bete gar nicht mehr. Ich bin davon abgekommen.“ Ein abschweifendes Gebet also. Kommt dir das bekannt vor? Weiterlesen

Advertisements
Der Vater, der Sohn, der Heilige Geist… und ich

Der Vater, der Sohn, der Heilige Geist… und ich

Dreieinigkeit oder was?

Es ist ja schon recht rätselhaft mit dieser sogenannten Trinität (Dreieinigkeit). Obwohl wir an einen Gott glauben, sprechen wir in dreifacher Weise von ihm. Gott, der Vater, Jesus, der Sohn und der Heilige Geist.

Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes… (Matthäus 28, 19 Übersetzung: Luther)

Fällt es dir leicht, das zu verstehen und anzunehmen, damit umzugehen und täglich mit diesem „3in1“-Gott zu leben? Ich bin mal ehrlich: Ich finde das manchmal alles gar nicht so klar und eindeutig. Das fällt mir zum Beispiel dann auf, wenn mein Kind mich genau nach diesem Thema fragt und ich „Trinität für Kids“ erklären soll. Da muss ich erstmal nachdenken, wie man das greifbar machen kann… Weiterlesen

Von der Wiedergeburt und vom Heiligen Geist

Von der Wiedergeburt und vom Heiligen Geist

Wiedergeboren?

Während eines Praktikums in meiner Studienzeit wurde ich von einer Frau angesprochen, ob ich jemanden wüsste, der ihrem Sohn Nachhilfe in Mathematik geben könnte. Ich wusste jemanden… Als ich zur ersten Stunde erschien, legte ich meinen christlichen Kalender auf den Tisch. Die Frau freute sich unbändig: „Oh, Sie sind auch Christ?“ Sie fragte gleich weiter: „Wiedergeboren?“ Da war es wieder, dieses Wort… Ich nickte unsicher, ohne genauer zu wissen, was sie meinte. Wird schon so sein… Oder? Weiterlesen