Veröffentlicht in Allgemein, Haushalt, Projekte

Ordnung für Chaoten – Lektion 5

Eigentlich ist doch der Urlaub eine ideale Zeit um über eine Vereinfachung des Haushalts nachzudenken. Selbiger hat gehörigen Abstand und kann nicht jammern. Ich habe hier zwar auf 10 Quadratmetern plus Vorzelt auch Haushalt, aber doch sehr überschaubar. Ein Rhythmus aus Einkaufen (für ein bis zwei Tage, der Kühlschrank ist mini), Kochen (gern auch mal Fastfood, da bin ich im Urlaub tolerant), Abspülen (oft erst vorm nächsten Essen und alle sind reihum dran) entsteht. Ab und zu eine provisorische Wäsche. Kehren muss man einmal pro Woche, aber auch nur,  wenn man denn will.

EIn Schlauchboot liegt auf dem Campingplatz, Urlaub, Von der Nähe zum Wort, Ordnung für Chaoten

Unter meiner Urlaubslektüre befindet sich der Klassiker Besser einfach – einfach besser. Das Haushalts-Survival-Buch von Bianca Bleier und Birgit Schilling.

„Ich höre mich plötzlich zu mir sagen: wenn das Leben ruhiger ist, werde ich… Doch sollte ich inzwischen gelernt haben, dass das Leben nie lange genug ruhig bleibt. Was immer ich auch erreichen will, ich muss es in diesem unruhigen leben erreichen.“ (Jean Fleming)

Ich stelle fest, dass ich manches davon bereits umsetze (Essensplan, Waschtage, Zeitplanung). Anderes gibt mir neue Impulse zum Thema Einkauf, Wäsche, Putzen und vor allem Mithilfe der Kinder. Mir gefällt, dass oft verschiedene  Modelle zu einem Thema vorgestellt  werden, verbunden mit authentischen Erfahrungsberichten.

„Wichtige Dinge warten leise, sind unaufdringlicher und meistens nicht terminiert.“ (Bleier/ Schilling,  S. 37)

Hier höre ich die eiligen Dinge nicht schreien und kann besser darüber nachdenken, was mir wichtig ist.

schön gedeckter Früstückstisch für eine Persone im Freien, Ordnung für Chaoten

Das Haushalts-Survival-Buch scheint wunderbar passend für meine Lebensphase zu sein… Wenn das jüngste Kind in den Kindergarten kommt, endet so ganz grob die Phase, in der es um das reine „Überleben“ geht. Hauptsache alle haben etwas zu Essen, was zum Anziehen und keiner geht verloren. Das war in den Babyjahren tatsächlich meine Devise. Nun frage ich mich, wie ich meinen Haushalt besser und vor allem schneller bewältigen kann. Ich möchte nicht für den Haushalt da sein, sondern Freiraum für mich, meine Interessen und viele Frauen brauchen das auch für den Beruf.

Ich muss mir meiner Prioritäten bewusst werden und abwägen. Wie soll mein Haushalt sein? Das Buch schlägt folgende Stichworte vor, wie ein Haushalt samt Essensversorgung geführt werden kann:

perfekt, spontan, edel, gesund, kulinarisch erlesen, preiswert, kreativ, schnell

Verteile nun 10 Punkte auf die Kriterien und finde so heraus, wo deine persönlichen Prioritäten liegen. Folgst du ihnen bereits?

„Schnell“ stand bei mir hoch in Kurs, aber notgedrungen auch „preiswert“. Manches muss man dann abwägen, zum Beispiel ob man einen Trockner benutzt. Er spart sehr viel Zeit, schluckt aber bei unserem älteren Modell etwa 1 Euro pro Ladung. Weiterhin gab es bei mir Punkte für „gesund“, „kreativ“ und „spontan“. Was schert mich ein Putztag, wenn draussen die Sonne lacht? Der Staub läuft ja nicht weg…

Für mich lautet das Fazit: Gut genug ist bereits perfekt.

Zettel mit Anweisungen an der Haustür, Ordnung für Chaoten

Morgen sehe ich, wie das Haus so aussieht, nachdem der große Sohn es zwei Wochen gehütet hat. Spannend… Dann darf ich die ganze Familie wieder ran und ich werde euch von den hoffentlich umgesetzten Veränderungen berichten.

 

Man müsste mal…

die Blumen umtopfen
die Socken stopfen
das Regal entstauben
das Auto aussaugen
die Fenster putzen
alte Gutscheine nutzen
Rezepte sortieren
(und probieren)
die B. anrufen
vermisste Schlüssel suchen
den Kleiderschrank ausrangieren
das Kinderzimmer renovieren
Klavier spielen und singen
Abfall zum Recyclinghof bringen
Bilder aufhängen
Fliegenfenster anbringen
den Schreibtisch aufräumen
die Tischdecke umsäumen
die Vorhänge waschen

Kann man alles machen –

…oder auch lassen

©M.J.

junge Pflanzen im Freien, Wachtum, Entwicklung, Entfalten, Ordnung für Chaoten

 

„Der Mensch macht viele Pläne, aber es geschieht, was Gott will.“ (Sprüche 19,21 Übersetzung: Hoffnung für alle)

Deine

Schriftzug vor Meer und Sonnenuntergang

Symptome, Anamnese und Therapieversuch des Chaos-Syndroms kannst du hier nochmal nachlesen…

Ordnung für Chaoten – Lektion 4

Hier geht es weiter mit kleinen Schritten in Richtung Erfolg…

Ordnung für Chaoten – Lektion 6

 

Werbeanzeigen

Autor:

Wir glauben daran, dass ein FAMILIENLEBEN MIT GOTT einen Unterschied macht. Wir wissen, dass wir nicht die Einzigen sind, denn FAMILIEN LEBEN MIT GOTT. Mach dich mit uns gemeinsam auf die Suche nach Mehr...

13 Kommentare zu „Ordnung für Chaoten – Lektion 5

  1. Liebe Martha, ich liebe das Buch! Vor etwa 17 Jahren habe ich es zum ersten Mal gelesen, da war ich Single und hatte einen Ein-Personen-Haushalt. Die Tipps haben mich aber jahrelang begleitet und sind mir jetzt noch wertvoll. Etwa das Mehrfach-Kochen! 🙂 Ich habe mit einem Schmunzeln deinen Beitrag gelesen, er hat viele Erinnerungen geweckt. Herzliche Grüsse, Sonja

    1. Das mit dem Mehrfachkochen hat mich auch sehr angesprochen… und wenn es nur ab und zu mal die doppelte Menge für 7 Personen ist… vier- oder fünffach koche ich wohl eher nicht. Liebe Grüße, Martha

  2. Liebe Martha,

    mal wieder ein äußerst sympatischer Artikel. Pfeifen wir auf den perfekten Haushalt und bevorzugen Spaß & Wohlbefinden! Ein Hoch auf die Kreativität… und über allem die Liebe! Das Gedicht ist auch toll, und die Gartenecke sehr erfreulich. 😊 Genau so weitermachen! Ganz lieben Gruß!

    1. Liebe Tina, der Große hat sogar den Garten über die Urlaubszeit gerettet, juhu! Da kann ich mich jetzt einfach dran freuen… Liebe Grüße und ein schönes und entspanntes (!) Wochenende, Martha

      1. Na, wenn das mal keine tolle Erziehung ist und ein guter Kern im Großen! Der Apfel fällt halt nun mal nicht weit vom Stamm. Freut mich sehr! Besten Gruß zurück, Tina 🌼🌼🌼

      2. Ehrlich gesagt hab ich für gute Gartenpflege einen finanziellen Bonus versprochen… *hüstel* Ich bezahle​ die Kinder ja nicht für gewöhnliche Hausarbeit – aber fürs Unkrautjäten schon 😎

    2. Bonus klingt gut. Warum auch nicht? Kids freuen sich auch, wenn sie mal etwas dazu verdienen können. Und Mamas freuen sich eben über den gepflegten Garten. Motivation ist alles. Topp!

  3. Liebe Martha, das Buch ist super und begleitet mich schon eine Weile. Nicht alles kommt für uns in Frage( Mehrfachkochen für Sieben- traumhafte Vorstellung, aber leider nicht realisierbar). Jetzt müsste ich es mal wieder rausholen, denn nach einem für die Kinder veränderungsreichen Jahr, habe doch alles wieder ich gemacht. Dabei könnte schon der kleine jeden Samstag alle Klorollen auffüllen. Danke für den netten Einblick- ich pack es wieder an, Ferien sind vielleicht wirklich ein guter Zeitpunkt. Liebe Grüße und gesegnetes Wochenende!

    1. So ein Familienschiff braucht halt immer wieder und wieder Kurskorrektur… Manchmal ist es unendlich mühsam, aber nach den Ferien hab ich auch wieder neue Motivation. Halt! Erst noch das letzte Ferienwochenende genießen… 🙂 Das mit dem Mehrfachkochen finde ich spannend. Man könnte ja wenigstens ab und zu mal Soßen in doppelter Menge kochen und einfrieren. Allerdings ist meine Gefriertruhe randvoll. Und natürlich hab ich keine Ahnung, was eigentlich ganz unten darin schlummert… Da muss ich wohl mal ran 🙂 Liebe Grüße, Martha

  4. Was hat es denn mit dem Schlauchboot auf sich? Ist dem Boot im Urlaub die Luft ausgegangen oder ist nur zu viel Regen in der Zeit gefallen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s